Essstörung – Realtalk – Teil 3

Ihr Lieben. Heute kommen wir zu Teil 3 zum Thema Realtalk – Essstörung. Der Bereich „Ernährung“ – ein sehr sensibeles Thema. Ich habe sehr lange gebraucht um hier die passenden Worte zu finden.

Balance – wer mir auf Instagram folgt, weiß, dass ich zu 100% auf Balance schwöre. Um mich in meinem Körper wohl zu fühlen und meine Figur zu halten, esse ich sehr proteinreich, viel Gemüse, frisches Obst, gesunde Fette und komplexe Kohlenhydrate. Ich streiche grundsätzlich keine Lebensmittel aus meiner Ernährung raus und ich zähle keine Kalorien, sondern esse sehr intuitiv. Und jetzt kommt ein (für mich) sehr wichtiger Punkt: Ich verzichte auf nichts! Ich verzichte nicht auf das Eis an heißen Sommertagen, ich verzichte nicht auf die Pizza beim Mädelsabend, ich verzichte nicht auf das riesige Buffet auf Geburtstagen und ich verzichte auch nicht auf ein Gläschen Wein zu einem guten Essen – ICH VERZICHTE AUF NICHTS.
Das alles hat Gründe und das alles hat lange gedauert um dahin zu kommen, um den Weg zu finden – MEINEN Weg.

MEIN WEG

Es gab damals einen Auslöser, weshalb ich angefangen habe mich intensiver mit der Ernährung zu beschäftigen. Zu Beginn war es noch relativ harmlos. Man versucht einfach sich gesünder zu ernähren. Je mehr ich mich aber mit dem Thema befasste, umso mehr wollte ich erreichen. Ich fing an zu tracken. Zu Beginn macht es Spaß, man ist motiviert und möchte einfach Vollgas geben, um sein Ziel zu erreichen. Bis dahin absolut positiv. Doch dann kommen die ersten Party, Geburtstage und Co. und man erwischt sich dabei, dass man verzichtet. Zunächst geht man zwar noch hin, versucht aber weniger Alkohol zu trinken, weniger zu Essen und einfach ein Auge drauf zu haben. Mit der Zeit versucht man dann auf solchen „Events“ komplett auf Essen und Alkohol zu verzichten bis irgendwann dieser furchtbare Moment kommt, wo man etwas absagt. Absagt, weil man Angst hat, dort mit Essen konfrontiert zu werden, was ja nicht in den Plan passt… Sobald man außerplanmäßig etwas isst, plagt einen das schlechte Gewissen und man versucht es mit exzessivem Cardio zu kompensieren. Während ich das schreibe denke ich wirklich: „Wie dumm kann man sein, sein Leben so zu vergeuden!?“.
Ich bin so dankbar, dass ich nur wenige Monate (ca. 5-6 Monate) so verschwendet habe und letztlich wirklich schnell zu der Einsicht kam, dass ich so auf keinen Fall weiter leben möchte. Ich flog eine Woche nach Portugal um von all dem Abstand zu nehmen und danach gab es für mich kein Zurück mehr. Ich hörte auf mein Essen zu tracken, ging wieder zu Partys und kam relativ schnell zu dieser Balance, die ich auch heute noch habe und liebe. Nie mehr will ich dieses Leben, was ich heute in Bezug auf Ernährung und Training habe, aufgeben. Ein wundervolles Leben, ohne Verzicht und mit 100% Genuss für die schönen Dinge im Leben! Ich bin dankbar, niemals so weit in einer Essstörung drin gewesen zu sein, wie es viele andere sind! Ich denke, daher war der Weg zur Balance bei mir auch wesentlich leichter!

MEINE TIPPS

Ihr müsst es WOLLEN. Ja, das hört sich so einfach an, aber wenn ihr nicht wirklich etwas ändern wollt, dann werdet ihr es auch nicht schaffen. Haltet euch vor Augen, wie unglücklich euch der Verzicht macht. Wie unglaublich viel es euch an Lebensqualität nimmt. Sucht euch eine Person, der ihr das alles anvertrauen könnt, die euch zuhört und euch versteht. Das ist nicht immer einfach, denn wenn man selber nicht betroffen ist oder war, kommt es einem absurd vor so zu handeln, sich quasi selber zu „zerstören“. Im schlimmsten Fall scheut euch nicht davor euch professionelle Hilfe zu holen. Solltet ihr wirklich in einer richtigen Essstörung sein, dann solltet ihr das auf jedenfall tun!
Bei mir war es nach dem Urlaub abgehakt – ich hatte den Schalter umgelegt und bei mir gab es einfach kein Zurück mehr. Falls ihr aber Rückschritte haben solltet, akzeptiert sie. Das kann auch ein Teil eurer Reise sein. Ihr dürft nur nicht daran scheitern, sondern wie sagt man so schön „Aufstehen, Krone richten und weiter machen“. Ihr werdet irgendwann so weit sein wie ich es bin, also gebt bitte niemals auf ❤

Küsse,

Lizzi

 

 

Advertisements

3 Kommentare zu „Essstörung – Realtalk – Teil 3

  1. Liebe Lizzi,
    Teil 1 und 2 hatte ich schon mit Begeisterung gelesen. Dieser 3. Teil ist so gut geschrieben, ehrlich, voller guter Tipps und super verständlich!
    Danke, dass du uns daran teilhaben lässt!

    LG Alf

    Gefällt 1 Person

  2. Danke für den tollen Beitrag, ich hoffe solche tollen Beiträge werden noch öfter kommen von dir. Du weißt ich bin ein großer „Fan“ von dir und finde deine Einstellung super und ich hoffe ich komme da auch noch hin! Ganz liebe Grüße ❤️

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s